Lestra outdoor verwendet cookies, um die Nutzung dieser Website zu verbessern. Wenn Du weitersurfst, stimmst Du der Cookie-Nutzung zu.

Akzeptieren

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DES LESTRA-ONLINE-SHOPS

 

 

Preambel

 

Die Aktivität des Verkäufers ist der Verkauf der Produkte der Marke LESTRA.

Der Verkäufer bietet die Kommerzialisierung der vorgenannten Produkte über die Website www.lestra-outdoor.de

Die Liste der zum Verkauf angebotenen Produkte kann auf der Website www.lestra-outdoor.de abgerufen werden.

Die Parteien vereinbaren, dass ihre Beziehungen ausschließlich durch die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen geregelt werden, die sämtliche vormals auf der Website von LESTRA verfügbare Bedingungen ersetzen.

Der Verkäufer behält sich das Recht vor, die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen jederzeit abzuändern und durch eine neue, auf der Website veröffentlichte Fassung zu ersetzen. Anwendbar sind die bei der Auftragsbestätigung gültigen Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Insbesondere vereinbaren die Vertragsparteien, dass die Fotos auf der Website www.lestra-outdoor.de nicht vertraglich sind.

 

Artikel 1 – Definitionen

Die nachstehend aufgeführten Begriffe und Ausdrücke sind, wenn sie in Anführungszeichen stehen, für den Zweck der Auslegungen und Durchführung vorliegender Allgemeinen Geschäftsbedingungen, wie folgt definiert:

 

« Parteien », « Vertragsparteien »: Verkäufer und Kunde;

« Verkäufer » : LESTRA, Vereinfachte Aktiengesellschaft nach französischem Recht mit einem Stammkapital von 3 421 140 €, mit Sitz Boulevard de l'Industrie Zone Industrielle des Poujeaux, in F-37530 NAZELLES NEGRON, eingetragen im Handelsregister von Tours, Frankreich, unter der Nummer 313 915 761 RCS TOURS ;

« Kunde » : jede Person, die über die Website einen Kauf tätigt ;

« Artikel“ : die Ware(n), die bestellt wurden ;

« Ware »: jedes Produkt, das auf der Website zum Verkauf angeboten wird;

« Bestellung »: Auftrag eines Kunden an den Verkäufer zum Abschluss eines Kaufvertrags; “Allgemeine Geschäftsbedingungen”: die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen; “Lieferfrist”: die Zeit zwischen Abschluss des Vertrags und Lieferung der bestellten Ware an den Kunden;

« Versandkosten »: die zu Lasten des Verkäufers entstandenen Transportkosten für die Beförderung der Ware bis zu der vom Kunden angegebenen Lieferadresse;

“Lieferung”: Versand des Artikels an den Kunden;

“Versandart”: jeder auf der Website verfügbare Standard- oder auch Expressversand;

« Preis »: Einheitswert einer Ware der Wert versteht sich inklusive Steuern und zzgl. Versandkosten;

« Zwischenpreis »: der Betrag der kumulierten Preise der bestellten Waren ; dieser Betrag versteht sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und ausschließlich der Versandkosten;

« Gesamtpreis»: Zwischenpreis zzgl. Versandkosten; dieser Betrag versteht sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer ;


“Website”: der vom Verkäufer zur Vermarktung seiner Waren verwendete Online-Shop www.lestra-outdoor.de ;

“Anwendungsbereich”: hat die im Artikel 3 festgelegte Bedeutung;

« Auftragsbestätigung »: hat die im Artikel 5 festgelegte Bedeutung ;

« Onlineverkauf » : Vermarktung der Waren des Verkäufers über die Website ;

Die Bezugnahmen auf die Artikel sind Bezugnahmen auf die Artikel vorliegender AGB, sofern nichts anderes bestimmt ist;

Bezüge auf die Singularform schließen die Pluralform ein und umgekehrt.

 

 

Artikel 2 – Objekt

Gegenstand der vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist die Festlegung der Rechte und Pflichten bezüglich des « Online-Verkaufs » von « Waren » des « Verkäufers » an den « Kunden”.

 

Artikel 3 – Anwendungsbereich

Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen liegen dem französischen Recht vor und gelten nur für die Verbraucher, die gemäß dem Gesetz und der Rechtsprechung, in ihrem Namen handeln;

Gemäß Artikel L.111-1 und L.111-3 des französischen Verbraucherschutzgesetzes (Code de la Consommation) befinden sich die wesentlichen Eigenschaften und Preise der « Waren », die auf elektronischem Wege verkauft werden, auf der « Website » angegeben.

Der Gewerbetreibende informiert den Verbraucher über seinen Namen, Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse, über seine Aktivitäten, sowie, wenn nötig, bezüglich der rechtlichen Garantien, Funktionalität digitaler Inhalte, und gegebenenfalls, ihrer Interoperabilität, der Existenz und der Modalitäten der Durchführung der Garantien und anderer vereinbarten Vertragsbestimmungen, laut Artikel R. 111-1 und R. 111-2 des französischen Verbraucherschutzgesetzes (Code de la Consommation).

Darüber hinaus erhält der « Kunde » die in den Artikeln L. 121-8 und L. 121-9 des französischen Verbraucherschutzgesetzes (Code de la Consommation) vorgesehenen Informationen, vor sowie nach Abschluss des Verkaufs, insbesondere durch die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Vorliegende Allgemeine Geschäftsbedingungen gelten für alle Verkäufe von “Waren” durch den “Verkäufer” über die “Website” gemacht wurden.

Der “Kunde” erklärt die Kenntnisnahme vorliegender Allgemeinen Geschäftsbedingungen vor der “Auftragsbestätigung im Sinne des Artikels 5. Die “Auftragsbestätigung” vom “Kunden” gilt Annahme der vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen völlig und ohne Reserve. Vorliegende Geschäftsbedingungen gelten für alle Bestellungen mit Lieferung innerhalb Deutschlands.

 

Artikel 4 – Inkrafttreten und Geltungszeit

Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen treten mit der “Auftragsbestätigung” im Sinne des Artikels 5 in Kraft.


Diese Bedingungen werden für die Zeit abgeschlossen, die für die Bereitstellung der bestellten “Waren” notwendig ist und bis zum Ablauf der Garantien und Pflichten des “Verkäufers”.

 

Artikel 5 – Warenbestellung und Abschluss von Online-Verträgen

Um eine “Bestellung” aufzugeben, muss der “Kunde” folgende Schritte ausführen:

1.     Die Adresse der « Website » angeben;

2.     Die auf der “Website” dargelegten Anweisungen befolgen, ins besondere die Anweisungen für die Eröffnung eines Kundenkontos;

3.     Das entsprechende Bestellformular ausfüllen. Unter Umständen kann nach längerer Unterbrechung während einer Sitzung die getroffene Artikelauswahl nicht mehr garantiert sein. Der “Kunde” wird eingeladen, die Warenauswahl von vorne zu beginnen.

4.     Den Inhalt des Warenkorbs überprüfen und mögliche Fehler identifizieren und korrigieren;

5.     Den Auftrag, “Zwischenpreis” und “Gesamtpreis” bestätigen (“Auftragsbestätigung”);

6.     Die Angaben des sicheren Online-Zahlungsservers befolgen, um den « Gesamtpreis » zu bezahlen;

Der “Kunde” erhält auf elektronischem Weg und umgehend die Bestätigung der Zahlungsgenehmigung.

Der “Kunde” erhält auf elektronischem Wege und umgehend eine Empfangsbestätigung, die als “Auftragsbestätigung” gilt.

Der “Kunde” erhält auf elektronischem Wege eine Versandbestätigung seiner “Bestellung”.

Die Lieferung erfolgt an die vom “Kunden” bei der “Bestellung” angegebene Lieferadresse. Bei der Ausführung der “Bestellung” verpflichtet sich der “Kunde” die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in Anwendung des Artikels 1316-1 des französischen Zivilgesetzbuchs (Code Civil) anzuerkennen und einzuhalten.

 

Der “Verkäufer” verpflichtet sich die “Bestellung” nur im Rahmen der Verfügbarkeit der “Waren” auszuführen. Ist die bestellte “Ware” nicht mehr verfügbar, verpflichtet sich der “Verkäufer” den “Kunden” darüber in Kenntnis zu setzen.

Gemäß Artikel L. 122-1 des französischen Verbraucherschutzgesetzes (Code de la Consommation) behält sich der “Verkäufer” das Recht eine “Bestellung” zurückzuweisen, wenn sie den Rahmen des Üblichen überschreitet, in schlechtem Glauben ausgeführt wurde, oder aus anderen legitimen Gründen, und insbesondere, wenn ein Rechtsstreit mit dem “Kunden” hinsichtlich der Bezahlung einer früheren “Bestellung” vorliegt.

 

Artikel 6 – Preise und Gültigkeitsbedingungen

Der “Preis” der auf der “Website” verkauften “Waren” wird jeweils nach “Artikel” und Referenznummer angegeben. Bei der “Auftragsbestätigung” versteht sich der zu bezahlende Preis als “Gesamtpreis” (d.h. “Zwischenpreis” zzgl. Versandkosten ; dieser Betrag versteht sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer). Die Kosten für den Zugang und die Nutzung der “Website” gehen zu Lasten des “Kunden”. “Preise” und Angebote sind nur für eine begrenzte Zeit gültig. Im Rahmen der Aktualisierung der “Website” können diese jederzeit, und auch ohne Vorankündigung, geändert werden.


Artikel 7 – Zahlungsbedingungen

Die Zahlung des « Gesamtpreises » erfolgt sofort per Paypal oder Kreditkarte.

Die per Kreditkarte erfolgte Transaktion wird abgebucht nach Überprüfung der Kreditkartendaten und nach Erhalt der Belastungsermächtigung von Seiten des Unternehmens, das die Kreditkarte stellt.

Gemäß des Artikels L. 132-2 des französischen Währungs- und Finanzgesetzbuches (Code monétaire et financier) ist die Zahlungszusage, die mit einer Kreditkarte geleistet wurde, unwiderruflich. Bei Mitteilung seiner Kreditkartendaten ermächtigt der « Kunde » LESTRA seine Kreditkarte mit dem

« Gesamtpreis » Zwischenpreis » zzgl. « Versandkosten” ; dieser Betrag versteht sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer) zu belasten.

Zu diesem Zweck bestätigt der “Kunde”, dass er Inhaber der zu belastenden Kreditkarte ist, und dass der auf dieser Kreditkarte stehende Name der seine ist. Der “Kunde” trägt die sechszehnstellige Nummer und das Ablaufdatum seiner Kreditkarte, sowie, wenn verlangt, den Sicherheitscode, der sich auf der Rückseite der Karte befindet.

Sollte die Abbuchung des “Gesamtpreises” sich als unmöglich herausstellen, wird der “Onlineverkauf” von Rechts wegen umgehend abgebrochen und der Kauf annulliert.

 

Der “Verkäufer” verpflichtet sich alle Mittel anzuwenden, um die Geheimhaltung und Sicherheit der auf die “Website” übertragenen Daten zu garantieren, wobei der Zahlungsvorgang in der gesicherten Umgebung des Verisign Secured Verschlüsserungssystems verläuft.

Niemand hat Zugriff zu den Bankverbindungsdaten des “Kunden”, weder in elektronischer, noch in gedruckter Form. Der “Verkäufer” wird anhand eines Zahlungssystems für den “Onlineverkauf” identifiziert, was den “Kunden” schützt.

 

Artikel 8 – Lieferung der Bestellung

8.1. Versandart

Der « Kunde » wählt bei der « Bestellung » eine der auf der « Website » vorgeschlagenen

« Versandarten ».

8.2.  Lieferadresse

Der   « Kunde »   wählt   eine   Adresse   innerhalb   des  « Anwendungsbereichs »,  sonst  wird  die

« Bestellung » nicht ausgeführt. Der « Kunde » übernimmt die ganze Verantwortung für eine versäumte oder verspätete Lieferung, die auf fehlende Angaben bei der « Bestellung » zurückzuführen ist.

8.3.  Höhe der Versandkosten

Die « Versandkosten » richten sich nach dem Umfang der « Bestellung », sowie der « Versandart », die vom “Kunden” gewählt wurde. In jedem Fall werden die « Versandkosten » dem “Kunden vor “Auftragsbestätigung” mitgeteilt.

8.4.  Lieferfristen

Die “Lieferfristen” sind auf der “Website” des “Verkäufers” erhältlich aber können variieren je nach der Verfügbarkeit der bestellten “Waren”. Alle “Lieferfristen” meinen Werktage und sind Durchschnittswerte. Die angegebenen Fristen entsprechen der durchschnittlichen Zeit für Auftragsbearbeitung und Lieferung auf dem “Anwendungsbereich”.

Die “Lieferfristen” beginnen mit der “Auftragsbestätigung” durch den “Kunden”.

8.5.  Lieferverzögerung

Verzögert sich die Lieferung wird die “Bestellung” nicht automatisch storniert. Der “Verkäufer” informiert den “Kunden” per E-Mail über die Verzögerung. Der “Kunde” kann dann entscheiden, ob er die “Bestellung” stornieren will. Zu diesem Zweck wird er dem “Verkäufer” per E-Mail einen Stornierungsauftrag zukommen lassen. Falls beim Erhalt des Stornierungsauftrags durch LESTRA die “Bestellung” noch nicht abgeschickt wurde, wird die “Bestellung” gesperrt und die eventuell gezahlten Beträge werden dem “Kunden” innerhalb von 14 (vierzehn) Tagen zurückerstattet, nachdem der “Kunde” LESTRA mitgeteilt hat, dass er die “Bestellung” aufgrund der angekündigten Verzögerung stornieren möchte. Wenn beim Erhalt der Stornierungsnachricht durch LESTRA die “Bestellung” dagegen schon abgeschickt wurde, kann der “Kunde” die “Bestellung” immer noch stornieren, indem er das Paket bei der Auslieferung durch den Transporteur nicht annimmt. Der “Verkäufer” wird daraufhin innerhalb von 14 (vierzehn) Tagen nach Erhalt des verweigerten Pakets, vollständig, unbeschädigt und im Originalzustand, die belasteten Beträge und die vom “Kunden” bezahlten Rücksendekosten zurückerstatten.

8.6.  Sendungsverfolgung

Der “Kunde” kann den Status der Auftragsbearbeitung in einem auf der “Website” extra dafür eingerichteten Bereich nachverfolgen.

8.7.  Überprüfung der Bestellung bei ihrem Eintreffen

Der “Kunde” verpflichtet sich unverzüglich bei Erhalt der “Bestellung” Verpackung und Ware auf erkennbare Mängel zu untersuchen. Es obliegt dem “Kunden” im Fall eines Transportschadens an der gelieferten “Ware” die notwendigen Vorbehalte und Reklamationen zu äußern, bzw. das Paket nicht anzunehmen, wenn dieses bei der “Lieferung” offensichtlich beschädigt ist.

 

Artikel 9 – Widerrufsrecht

Der “Kunde” verfügt über ein Widerrufsrecht von dem er ohne Begründung innerhalb einer Frist von 14 (vierzehn) Kalendertagen nach “Lieferung” oder Abholung der “Ware” Gebrauch machen kann. Wenn der letzte Tag der Frist auf einen Samstag, Sonntag oder einen Feiertag fällt, verschiebt sich das Fristende auf den nächstfolgenden Werktag.

Der “Kunde”, der von diesem Recht Gebrauch machen will, muss die bestellten Artikel, unbenützt, vollständig und in ihrer Originalverpackung, innerhalb der obengenannten Frist zurückschicken.

 

Besagte Vorbehalte und Reklamationen müssen dem Transporteur per Einschreiben mit Rückschein innerhalb von 3 (drei) Werktagen, ausgenommen Feiertage, nach dem Datum der “Lieferung” der “Waren”, mitgeteilt werden. Darüber hinaus muss der “Kunde” dem “Verkäufer” eine Kopie dieses Einschreibens zukommen lassen. Nach Ablauf der vorgenannten Frist erlöschen alle Ansprüche gegen den Transporteur gemäß Artikel L. 133-3 des französischen Verbraucherschutzgesetzes (Code de la Consommation). Der “Kunde” muss sich vergewissern, dass die ihm gelieferten “Waren” auch wirklich seiner Bestellung entsprechen. Wenn die Produkte in Art oder Qualität nicht den Angaben auf der Paketliste entsprechen, muss der “Kunde” dies per E-Mail an die angegeben Adresse melden und die “Ware” entsprechend den Bedingungen des Artikels 8 zurückschicken: infos@lestra-outdoor.fr.

 

Artikel 10 – Reklamationen

Der « Kunde » soll eventuelle Reklamationen per E-Mail an die angegeben Adresse äußern, unter allfälliger Bezugnahme auf das Datum der « Auftragsbestätigung » und der Bestellnummer:  infos@lestra-outdoor.fr

Berücksichtigt werden alleine diejenigen Reklamationen, die Onlinebestellungen von “Artikeln” betreffen.

 

Artikel 11 – Garantien

 

Der « Verkäufer » unterliegt den gesetzlichen Garantiebedingungen gemäß Artikel L. 211-4, L. 211-5 und L. 211-12 des französischen Verbraucherschutzgesetzes (Code de la Consommation) und Artikel 1641 und 1648 des französischen Zivilgesetzbuchs (Code Civil):

 

 

Art. L. 211-4 des französischen Verbraucherschutzgesetzes (Code de la Consommation) : « Der Verkäufer ist verpflichtet, ein vertragskonformes Produkt zu liefern und ist für die mangelnde Konformität bei der Übergabe verantwortlich. Der Verkäufer ist ebenfalls verantwortlich für die mangelnde Konformität aufgrund der Verpackung, der Montageanweisungen und der Installation, wenn der Verkäufer aufgrund des Vertrags für letztere aufkommt oder sie unter seiner Verantwortung ausgeführt wurde. »

Art. L. 211-5 des französischen Verbraucherschutzgesetzes (Code de la Consommation) : Um Vertragskonform zu sein, muss das Produkt:

Geignet sein für den üblichen Gebrauch eines ähnlichen Produkts und gegebenenfalls : - der Beschreibung von dem Verkäufer entprechen und die Eigenschaften besitzen, die der Verkäufer dem Käufer in Form eines Musters oder eine Modells präsentiert hat; - die Eigenschaften aufweisen, die ein Käufer legitimerweise angesichts der öffentlichen Erklärungen von dem Verkäufer, dem Hersteller

oder seinem Vertreter, insbesondere in der Werbung oder auf der Etikettierung, erwarten kann ;

oder die Eigenschaften aufweisen, die von beiden Parteien gemeinsam festgelegt wurden, oder geeignet sein für jeden vom Käufer gewünschten speziellen Verwendungszweck, den der Käufer dem Verkäufer mitgeteilt und den der Verkäufer akzeptiert hat.

Art. L. 211-12 des französischen Verbraucherschutzgesetzes (Code de la Consommation):

Die Klage aufgrund eines Konformitätsmangels verjährt 2 (zwei) Jahre ab Lieferung des Produkts. Art. 1641 des französischen Zivilgesetzbuchs (Code Civil):

« Der Verkäufer ist zur Gewährleistung von versteckten Mängeln an der verkauften Ware verpflichtet, die selbige ungeeignet für den vorgesehenen Gebrauch machen, oder die den Gebrauch der Ware derartig einschränken, dass der Käufer sie gar nicht oder nur zu einem geringeren Preis erworben hätte, hätte er die Mängel gekannt.

 

Art. 1648 des französischen Zivilgesetzbuchs (Code Civil): Die Klage auf Grundlage der Mängelhaftung muss vom Käufer innerhalb einer Frist von 2 (zwei) Jahren ab der Entdeckung des Mangels erhoben werden. In dem unter Artikel 1642-1 fallenden Fall, muss der Anspruch in dem Jahr angeklagt werden, in dem der Verkäufer von der Haftung für offensichtliche Mängel oder offensichtliche Nichtkonformität des Produkts freigestellt wird.

Artikel 12 – Urheberrechte

Die Marke LESTRA, sowie sämtliche Zeichen und Bildzeichen und allgemein sämtliche andere Marken, Illustrationen, Bilder und Logos, die sich auf den Waren, ihrem Zubehör und ihren Verpackungen befinden, ob eingetragen oder nicht, sind und bleiben das exklusive Eigentum des

« Verkäufers ». Jede vollständige oder teilweise Reproduktion, Abänderung und Verwendung dieser Marken, Illustrationen, Bilder und Logos, aus welchem Grund und auf welchem Träger auch immer, ist ohne die ausdrückliche und vorhergende Zustimmung des « Verkäufers », strengstens verboten.

Dasselbe gilt für jede Urheberrechte, Zeichnungen, Modelle und Patente, die Eigentum von LESTRA sind.


Artikel 13 – Personenbezogene Informationen

Die Informationen, die vom “Kunden” verlangt werden, sind für die Abwicklung der Bestellung nötig. Akzeptiert der “Kunde” individuelle und personenbezogene Daten zu übermitteln, verfügt er laut des französischen Gesetzes über Informatik, Dateien und Freiheiten vom 6. Januar 1978 über ein Recht auf Zugang, Änderung und Löschung dieser personenbezogenen Daten. Um dieses Recht geltend zu machen, muss der « Kunde » seine Anfrage schriftlich an folgende Adresse richten: LESTRA, Boulevard de l'Industrie Zone Industrielle des Poujeaux, F-37530 NAZELLES NEGRON, Frankreich.

 

Artikel 14 – Höhere Gewalt

Die Ausführung seiner Pflichten durch den « Verkäufer » gemäß den vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist im Fall eines Zufalls oder eines Falls höherer Gewalt, der deren Ausführung behindert oder verzögert, ausgesetzt.

Der “Verkäufer” informiert den “Kunden” über den Eintritt eines solchen Zufalls oder Falls der höheren Gewalt innerhalb von 8 (acht) Tagen nach Eintreten eines solchen Ereignisses.

Sollte der “Verkäufer” während eines Zeitraums von mehr als 14 (vierzehn) Tagen seinen Pflichen nicht nachkommen können, kann der “Kunde” die laufende “Bestellung” kündigen, und der “Verkäufer” erstattet ihm dann den Wert die “Bestellung” zu den unter Artikel 7 ausgeführten Bedingungen.

 

Artikel 15 – Salvatorische Klausel

Die Nichtigkeit oder Ungültigkeit einer Klausel der vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen führt nicht dazu, dass die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihren anderen Klauseln oder in ihrer Ganzheit ungültig werden.

 

Artikel 16 - Vertragsänderung

Keine Änderung, Aufhebung oder Aufgabe irgendeiner Klausel ist gültig, außer in schriftlicher Form und von beiden “Parteien” unterzeichnet.

 

Artikel 17 – Unabhängigkeit der Parteien

Keine der beiden “Parteien” hat die Befugnis, die andere “Partei” zu verpflichten oder im Namen der anderen “Partei” Verpflichtungen eingehen. Darüberhinaus, jede “Partei” ist für ihre Behauptungen, Verpflichtungen, Leistungen, Produkte und Personal zuständig.

 

Artikel 18 – Nicht-Verzicht

Die Tatsache, dass eine der « Parteien » eine der Vertragspflichten gemäß der vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht geltend macht, kann nicht als künftiger Verzicht auf die betreffende Vertragspflicht ausgelegt werden.

 

Artikel 19 - Mitteilungen

Alle Mitteilungen, die im Rahmen der vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gemacht werden, gelten nur, wenn sie per Einschreiben mit Rückschein an den obengenannten Geschäftssitz des Unternehmens LESTRA SAS und an die vom “Kunden” bei der Bestellung angegebene Lieferadresse, geschickt werden.

 

Artikel 20 – Anzuwendendes Recht

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen unterliegen dem französischen Recht, vorbehaltlich jeglicher widersprechenden Bestimmung der öffentlichen Ordnung.

 

Artikel 21 – Zuständiges Gericht

Ein jeglicher sich im Zusammenhang mit dem Zustandekommen, der Auslegung oder der Durchführung der vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen ergebende Rechtsstreit wird den Gerichten von Orléans, Frankreich, übertragen, ungeachtet des Zusammentreffens einer Mehrheit von Beklagten oder einer Vielzahl von Streitverkündungen, vorbehaltlich jeglicher widersprechender Bestimmung der öffentlichen Ordnung.